Folsäure in der Schwangerschaft ist wichtigAuf eine gesunde Ernährung muss natürlich vor allem in der Schwangerschaft großen Wert gelegt werden, dazu gehört auch Folsäure in der Schwangerschaft. Jeder Nährstoffmangel, den die Frau erleidet, könnte für das Ungeborene zum Problem werden.

Schließlich bilden sich in den ersten Schwanger-schaftswochen und –monaten alle wichtigen Organe aus, und wenn es zu einereinseitigen Ernährung bzw. zu einer Unterversorgung kommt, betrifft dies vor allem das Ungeborene. Eine gute, ausgewogene und sinnvoll zusammengestellte Ernährung ist daher während der Schwangerschaft wichtiger denn je.

 

Folsäure in der Schwangerschaft –
Was ist Folsäure und wofür ist die wichtig?

Folsäure ist ein wasserlösliches  Vitamin, welches dem Baby dabei hilft, das Neuralrohr zu entwickeln und zu schließen. Außerdem ist es zuständig für die Blutbildung, diverse Stoffwechselvorgänge und für die Bildung von Zellen. Folsäure spielt also bei allen Zellenbildungs- und Teilungsprozessen im Körper eine äußerst wichtige Rolle.

 

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Die meisten wichtigen Nährstoffe, die während der Schwangerschaft so dringend benötigt werden, kann man problemlos mit der täglichen Nahrung aufnehmen. Aber leider nicht alle. Zu den Vitaminen, die quasi kaum in ausreichender Menge zu sich genommen werden können, zählt vor allem Folsäure. Es steckt zwar in Rosenkohl, Kartoffeln, Weizenkeimen, Brokkoli, Spargel, Papaya und einigen anderen Obst- und Gemüsesorten mehr, aber auch in vielen Hülsenfrüchten wie Linsen, Erbsen oder Kichererbsen jedoch in einer Menge, die es kaum möglich macht, ausreichend davon zu verzehren.

Am Anfang der Schwangerschaft sollten es circa 600-800 Mikrogramm Folsäure sein pro Tag – die meisten Menschen nehmen allerdings gerade mal 250 Mikrogramm zu sich. Natürlich ist es trotz Einnahme eines Präparats sinnvoll, Folsäure in der Schwangerschaft auch in Form von Obst und Gemüse zu sich zu nehmen –am besten frisch, wenig erhitzt oder noch besser roh. Folsäure in der Schwangerschaft ist und bleibt ein sehr wichtiger Baustein.

 

Folsäuremangel während der Schwangerschaft

Ein eventueller Folsäuremangel während der Schwangerschaft kann für das Ungeborene fatale Folgen haben. So ist Folsäuremangel verantwortlich für die Spina bifida, den so genannten offenen Rücken.

Eine Behinderung, wobei das Kind vielfältige Beeinträchtigungen in Kauf nehmen muss. Gerade in den ersten Wochen ist eine ausreichende Versorgung durch Folsäure relevant, da genau zu dieser Zeit sich das Spinalrohr bildet und schließt. Zudem könnte Folsäuremangel auch noch andere Fehlbildungen mit sich bringen, etwa die Kiefern-Gaumenspalte, Herzfehler oder auch Harnwegsdefekte.

Folsäuremangel macht sich übrigens ganz ähnlich bemerkbar wie Eisenmangel, nämlich mit Müdigkeit und durch Schwächegefühl, schlechte Laune oder Nervosität. Auch Rauchen, zu viel Alkoholkonsum, Diäten oder verschiedene Medikamente, wie die Einnahme der Pille, könnten einen Folsäuremangel begünstigen, der übrigens auch zu anderen Zeiten als der Schwangerschaft vermieden werden sollte. Gute Ernährung und gesunder Lebensstil sollten ohnehin nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Stillzeit und darüber hinaus zur Selbstverständlichkeit werden – schließlich ist man ja später auch Vorbild für den Nachwuchs.

 

Folsäure bereits vor der Schwangerschaft einnehmen ?

Schon einige Wochen oder Monate vor einer bestehenden Schwangerschaft sollen Frauen, die einen Kinderwunsch haben und eine Schwangerschaft planen, sich von ihrem Frauenarzt aus diesem Grund ein Folsäurepräparat verschreiben lassen. Denn das Neuralrohr schließt sich zu einem Zeitpunkt, zu dem viele Schwangere überhaupt erst von ihrer Schwangerschaft erfahren und eine Einnahme von Folsäure wäre zudem Zeitpunkt schon zu spät.

Der Arzt kann festlegen, wie und in welcher Dosierung das Präparat nötig ist und wie lange es während der Schwangerschaft weiterhin eingenommen werden muss. Meistens genügt eine Einnahme bis zum zweiten Schwangerschaftsdrittel, danach hat Baby alle wichtigen Körperteile angelegt und ausgebildet und das Spinalrohr hat sich längst geschlossen. Bitte unterschätzen Sie die Bedeutung von Folsäure in der Schwangerschaft nicht. Ihr Kind wird es Ihnen danken.